Skip to main content

elearning-manufaktur.com

Die Zukunft des E-Learnings gehört den Videos

Realfilme erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Gut gemachte Realfilme sind authentischer, überzeugender und gehirnfreundlicher als geschriebene Texte. Somit kann der Lerner auf mehreren Sinneskanälen Botschaften empfangen und natürlich entsprechend besser speichern. Damit dem nichts im Wege steht, ist es wichtig, dass Realfilme eine klare Botschaft haben, auf die sie kommunikativ ausgerichtet sind, und dass sie hochwertig erstellt sind.

Was sind Realfilme?

Echte Menschen mit starken Botschaften

Im Prinzip gibt es 2 Arten von Realfilmen:
Variante 1: mit Schauspielern
Variante 2: mit Kollegen
Bei Variante 2 können das beispielsweise sein: Trainer, Führungskräfte, der Vorstand, ein Experte zum Thema, Peers, …

Damit Kollegen ohne Kameraerfahrung souverän wirken, haben wir natürlich auch Unterstützungsangebote, um Kamerahemmungen leicht und zielsicher abzubauen.

Wofür kann man Realfilme einsetzen?

Die Einsatzgebiete sind weit gestreut und vielfältig.

Hier erhältst Du ein paar Ideen für Realfilme:

  1. Best Practice: Ein Kollege teilt seine Tipps
  2. Q&A: Häufige Fragen werden per Video beantwortet
  3. Interview: Experten, der Vorstand oder Kunden stehen Rede und Antwort
  4. Nachgespielte Dialoge: Schauspieler stellen einen Dialog nach, um Kommunikationsmuster deutlich zu machen
  5. How-to-Video: Ein Fachmann zeigt, wie die praktische Umsetzung funktioniert

Wie entsteht ein Angebot für Dich?

Wie entsteht Dein Realfilm?

Du willst mehr zu den Realfilmen erfahren?

Frag Mirja!

Mirja Hentrey, Learning Consultant
m.hentrey@elearning-manufaktur.com